KNIRSCHERSCHIENEN

Dentalhygiene DiserensViele Menschen knirschen mit den Zähnen. Bruxismus nennt sich dieses Phänomen. Die Ursachen von Bruxismus sind vielfältig. Stress gilt aber als wesentlicher Faktor. Dabei unterscheidet man zwischen Wachbruxismus, dem unbewussten Aufeinanderpressen des Kiefers, und dem Schlafbruxismus – dem Zähneknirschen. Dabei werden enorme Kräfte im Mund freigesetzt. Sie können bis zu einem Zehnfachen des normalen Kaudrucks betragen. Die sichtbaren Folgen sind abgeschliffene, verkürzte oder abgebrochene Zähne. Für Laien ist das nicht unbedingt auf den ersten Blick zu erkennen.

 

Dentalhygiene DiserensDurch das Pressen und Knirschen werden zudem die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke überlastet, was punktuelle oder diffuse Schmerzen verursachen kann. Um die Zähne vor irreversiblen Schäden zu schützen und die Kiefergelenke zu entlasten, kann eine Schienentherapie mittels einer Michiganschiene (Knirscher-Schiene) indiziert sein. Diese wird speziell angepasst und muss nachts getragen werden. Sie schützt die Zähne vor einer weiteren Zerstörung.

Besonders bei Migräne kann auch eine Frontzahnschiene indiziert sein (NTI Schiene).