WEISHEITSZAHNENTFERNUNG

Weisheitszahn

Weisheitszähne nennt man die hintersten Zähne im Ober- und Unterkiefer. Bei vollständigem Durchbruch in korrekter Position (meist zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr) und ausreichendem Platzangebot im Kiefer können die Weisheitszähne nützliche Kauelemente sein und belassen werden. Ist dies jedoch nicht der Fall, muss ihre Entfernung erwogen werden. "Ziehen", das heisst normal extrahieren kann man nur die Weisheitszähne, die bereits in die Mundhöhle durchgebrochen sind. Wenn die Weisheitszähne jedoch teilweise oder ganz im Knochen eingeschlossen sind, kann man sie nicht ziehen, sondern muss sie in einer kleinen Operation chirurgisch entfernen. Je älter der Patient ist, desto schwieriger wird dieser Eingriff. Um Komplikationen zu vermeiden sollte man daher nicht zu lange damit abwarten.

 

Auch komplexe Fälle werden, bei uns in der Praxis behandelt, in Zusammenarbeit mit Dr. med. dent. Peter Werder, Fachzahnarzt für Oralchirurgie.